Menü

Heilpraktiker-Leistungen

Als Physiotherapeutin liegt der Blick eher auf dem schulmedizinische Bereich, auch wenn im Gegensatz zur „klassischen“ Schulmedizin schon großräumiger und in Zusammenhängen gedacht wird. Mit der Zulassung als Heilpraktikerin habe ich die Möglichkeit, meine Patienten ganzheitlich zu betrachten. Daher kann ich sowohl schulmedizinische als auch naturheilkundliche/ alternative Behandlungsmöglichkeiten zum Wohle meiner Patienten kombinieren. Gerne begleite ich Sie auch vor, neben oder nach der ärztlichen Behandlung.

Bach-Blütentherapie Bach-Blütentherapie

... mit Blütenessenzen sanft die Energien beeinflussen
> mehr > mehr

Kinesio-Taping Kinesio-Taping

... ist eine ganzheitliche und medikamentenfreie Therapiemethode.
> mehr > mehr

Schüßler-Salze Schüßler-Salze

... Mangelerscheinungen mit ausgewählten Mineralien beseitigen
> mehr > mehr

Ausleitungsverfahren Ausleitungsverfahren

... Den Körper von schädlichen Stoffen entgiften und entschlacken.
> mehr > mehr

Dorn/Breuß-Behandlung Dorn/Breuß-Behandlung

Sanfte Korrektur von Wirbeln und Gelenken.
> mehr > mehr

Gerne führen wir auch verordnete Hausbesuche durch.

Der englische Arzt Dr. Edward Bach (geboren 1886, gestorben 1936) entwickelte durch Selbstbeobachtung /-behandlung bei seiner eigenen schweren Krankheit die nach ihm benannte Bach-Blütentherapie. Seiner Ansicht nach war Gesundheit die vollkommene Einheit von Seele, Körper und Geist. Durch einen negativen seelischen Zustand gerät diese Einheit ins Ungleichgewicht und kann eine Krankheit nach sich ziehen.
Er unterschied 38 verschiedene seelische Grundzustände (wie z.B. Angst, Einsamkeit, übergroße Sorgen um andere, Unruhe, mangelndes Interesse an der Gegenwart bzw. Verhaften in der Vergangenheit etc.) und stellte ihnen 38 Konzentrate aus Blüten, Bäumen, Quellwasser und Büschen gegenüber. Sie sollen die Fähigkeit haben, „unsere Persönlichkeit mit den Tugenden, die wir nötig haben, zu überfluten und dadurch die Charakterzüge auszuwaschen, die unsere Leiden verursachen.“ (Edward Bach; Heile Dich selbst. Die geistige Grundlage der Original Bach-Blütentherapie. Hugendubel/Irisiana; München 2001)
Mit seinen Blütenessenzen sollen negative Verhaltensmuster über das Energiesystem des Menschen positiv beeinflusst und sanft korrigiert werden.

Welche Essenz(en) ausgewählt werden, wird in einem ausführlichen persönlichen Gespräch unter Zuhilfenahme von Fragebögen besprochen.

Für weitergehende Informationen zur Bach-Blütentherapie (Indikationen, Gegenanzeigen und Kontraindikationen, Kosten, weiterführende Literatur etc.) können Sie gerne in der Praxis ein Patienteninformationsblatt ausgehändigt bekommen. Bitte sprechen Sie mich gerne an!

Ein wissenschaftlicher Nachweis konnte in Studien bisher nicht erbracht werden. Heilpraktiker und Patienten berichten aber übereinstimmend von guten Erfahrungen mit der Therapie.

Die Kinesio-Taping-Therapie
Die Behandlungsmethode Kinesio Taping ist eine ganzheitliche und medikamentenfreie Therapiemethode mit einem außergewöhnlich breiten Anwendungsspektrum, das u. a. Muskelverspannungen und Gelenkinstabilitäten, Lymphödeme oder auch Regelschmerz beinhaltet. Kinesio-Taping ist schnell Bestandteil moderner Therapiekonzepte geworden. Nur ein Beispiel ist das Nachsorgekonzept bei Brustkrebsoperationen. Eine Kinesio-Taping-Lymphanlage unterstützt hier dauerhaft die Therapie in den Zeiten zwischen der manuellen Lymphdrainage.

Das leistungsfähige Therapiekonzept hat sich im Profisport fest etabliert. Es ermöglicht dem Patienten eine vollständige Bewegungsfreiheit, er bleibt mobil, seine Lebensqualität steigt.
Trainingseinheiten sind trotz Verletzung möglich und Rehabilitationszeiten verkürzen sich. Kaum eine Profisportart verzichtet daher heute noch auf diese effiziente Therapie. Sie begleitet den Sportler im Training, in der Prävention und der Rehabilitation.

Verschiedene Anlagetechniken mit dem Kinesio-Taping ermöglichen differenzierte Wirkungsweisen. Viele Therapieziele können so verfolgt werden.
Zu den häufigsten gehören:

Anwendungsbereiche
HWS- und LWS-Syndrom, muskuläre Hypertonie, Arthrose, Kopfschmerz, ISG-Blockierung, Ischialgien, Diskusprolaps, Epicondylitis, Carpal-Tunnel-Syndrom, postoperative Nachsorge, Skoliosen, Impingment-Syndrom, Schulterluxation, Gelenkdistorsionen, Spastiken, Lähmungen, Polyneuropathie, Harninkontinenz, Dymenorrhoe, Lymphödeme, Migräne sowie Menstruationsbeschwerden und weitere Indikationen.

Homepage:
www.kinesio-taping.de

Der deutsche Arzt Dr. Wilhelm Heinrich Schüßler (geboren 1821, gestorben 1898) arbeitete als homöopathischer Arzt in Oldenburg. Unzufrieden mit der unüberschaubaren Anzahl homöopathischer Mittel und beeinflußt durch Studien von Virchow und Liebig, stellte er eigene Forschungen zu Mineralsalzen und ihren Wirkungen im menschlichen Körper an. Daraufhin begründete er die nach ihm benannte Biochemische Heilweise (bios = griech. für Leben). Sie beruht als „Chemie des Lebens“ auf der Annahme, dass Mineralstoffe für die Gesundheit des Menschen eine große Bedeutung haben, da sie den gesamten Zellstoffwechsel beeinflussen. Für Schüßler bedeutete Krankheit den Mangel an bestimmten lebenswichtigen Mineralien. Führt man den oder die fehlenden Mineralstoffe zu, tritt nach Schüßler die Heilung ein. Jedoch wird der fehlende Mineralstoff nicht einfach ersetzt, denn der Mangel wird als Folge einer Verteilungsstörung bzw. einer Nichtverwertbarkeit des Mineralsalzes gesehen. Daher werden die Mineralsalze (ähnlich der Homöopathie) potenziert (=verdünnt). Dadurch soll im Organismus ein Reiz erzeugt werden, das fehlende Mittel besser (z.B. über die Nahrung etc.) aufzunehmen.
Schüßler-Salze werden aus potenzierten (Herstellung ähnlich der Homöopathie) anorganischen Substanzen hergestellt, die für den menschlichen Körper lebensnotwendig sind (z.B. Kalzium für/ im Knochen oder Silizium für das Bindegewebe) und direkt über die Mundschleimhaut aufgenommen werden.

Für weitergehende Informationen zur Biochemie nach Dr. Schüßler (Indikationen, Gegenanzeigen und Kontraindikationen, Kosten, weiterführende Literatur etc.) können Sie gerne in der Praxis ein Patienteninformationsblatt ausgehändigt bekommen. Bitte sprechen Sie mich gerne an!

Ein wissenschaftlicher Nachweis konnte in Studien bisher nicht erbracht werden. Heilpraktiker und Patienten berichten aber übereinstimmend von guten Erfahrungen mit der Therapie.

Man unterscheidet aus- und ableitende Verfahren, die beide der Entgiftung und Entschlackung des Körpers (unter anderem Reinigung von Stoffwechselendprodukten oder Toxinen/ Giftstoffen) dienen.
Die Idee, dass Krankheiten durch schädliche Stoffe im Körper entstehen und diese zur Heilung aus dem Körper ausgeleitet werden, ist schon sehr alt. Der berühmte Arzt und Philosoph Paracelsus (Philippus Theophrastus Bombastus von Hohenheim, 1493-1541) sagte: „Wo die Natur einen Schmerz erzeugt, dort will sie schädliche Stoffe ausleeren. Und wo sie dies nicht selbst fertig bringt, dort mach' ein Loch in die Haut und lasse die schädlichen Stoffe heraus.“
Der Wiener Gynäkologe Bernhard Aschner (1889-1960) „entdeckte“ die Ausleitungsverfahren Anfang des 20. Jahrhunderts für sich wieder und sorgte für eine Renaissance dieser Verfahren. Daher werden die verschiedenen Ab- und Ausleitungsmethoden heute auch als „Aschner-Verfahren“ bezeichnet.
Bei den ausleitenden Verfahren sollen schädliche Stoffe dem Körper duch Schaffung einer künstlichen „Öffnung“ entzogen = ausgeleitet werden. Durch ableitende Verfahren sollen falsch verteilte oder gestaute „Körpersäfte“ umverteilt und dadurch wieder ins Gleichgewicht bzw. in Gang gebracht werden.
Die Aus- bzw. Ableitung erfolgt über verschiedene Organsysteme (Haut, Darm, Leber und Galle, Niere oder Lymphsystem).
Zu den allgemein positiven Wirkungen der Verfahren zählen z. B.:

Welches Verfahren angezeigt ist, hängt von einer Vielzahl unterschiedlicher Faktoren ab. Daher steht am Beginn der Behandlung eine ausführliche Befunderhebung und Diagnostik.

Folgend ein kurzer Überblick über die verschiedenen, hier angebotenen Verfahren.
Für eine ausführlichere Information der einzelnen Verfahren (Indikationen, Gegenanzeigen und Kontraindikationen, Kosten, weiterführende Literatur etc.) können Sie gerne in der Praxis ein Patienteninformationsblatt ausgehändigt bekommen. Bitte sprechen Sie mich gerne an!

Ein wissenschaftlicher Nachweis konnte in Studien bisher nicht erbracht werden. Heilpraktiker und Patienten berichten aber übereinstimmend von guten Erfahrungen mit der Therapie.

Fast jeder wird in seinem Leben einmal mit Rückenschmerzen konfrontiert, die oftmals auf Fehlstellungen der Wirbel und Gelenke zurückzuführen sind.
Die von Dieter Dorn entwickelte und nach ihm benannte Methode ist eine sanfte, effiziente Behandlungsform, bei der Beine, Becken, Kreuzbein sowie die gesamte Wirbelsäule behandelt werden.

Die Behandlung nach Dorn ist anwendbar bei Problemen wie chronischen Rücken- und Gelenkschmerzen, Migräne, Dauerkopfschmerz, chronischer Müdigkeit, Lähmungserscheinungen, Schwindel, Hör- und Sehproblemen, aber auch depressiven Verstimmungen. Voraussetzung ist, dass die Ursache in blockierten Gelenken liegt.

Die von Rudolf Breuß entwickelte, spezielle Rückenmassage (Breuß-Massage) ist eine besonders sanfte und energetische Behandlungsform, die auf der Wirbelsäule ausgeführt wird. Sie entspannt die Muskulatur als unterstützender Bestandteil der Behandlung.

Der Ablauf einer Behandlung
Nach dem Eingangsgespräch werden zunächst die Beinlängen kontrolliert. Im Anschluss daran werden die Stellung des Beckens und des Kreuzbeins überprüft sowie die Wirbel aufsteigend von der Lendenwirbelsäule bis zu den Halswirbeln in Augenschein genommen.
Die Behandlung erfolgt immer in der Bewegung (im Unterschied zur Chiropraktik), d. h. der Patient führt z. B. eine Pendelbewegung mit dem Bein oder dem Arm aus.

Ein wissenschaftlicher Nachweis konnte in Studien bisher nicht erbracht werden. Heilpraktiker und Patienten berichten aber übereinstimmend von guten Erfahrungen mit der Therapie.